Hauswasserwerk Test & Kaufberatung

Hauswasserwerk Test: Mithilfe von Brunnen- oder aufgefangenem Regenwasser kann man in Haus und Garten effektiv Wasserkosten sparen. Ob bei der Bewässerung von Rasenflächen oder bei der Verwendung für die Toilettenspülung – ein Hauswasserwerk hilft, das Wasser von der jeweiligen Entnahmestelle dorthin zu transportieren, wo es gebraucht wird. Verschieden umfangreiche Anwendungszwecke sind vorstellbar, allerdings ist nicht jedes Hauswasserwerk unbedingt für alle Anforderungen geeignet.

Im Folgenden geben wir daher eine Überblick über einige Geräte aus unterschiedlichen Preiskategorien und helfen mit Tipps bei der Kaufentscheidung. Als Ergänzung zu unseren Empfehlungen stellen wie Ihnen ebenfalls eine Hauswasserwerk Bestsellerliste bereit. Angesichts der riesigen Auswahl an Hauswasserwerken soll diese als weitere Orientierung dienen.

Einige Dinge, auf die Sie beim Kauf eines Hauswasserwerks achten sollten

Vor dem Kauf sollte der Verwendungszweck genau geklärt sein, denn daraus ergeben sich natürlich die notwendigen Anforderungen an das Hauswasserwerk. Soll es eine Festinstallation sein oder ist es zum mobilen Einsatz bestimmt? Dient es der Gartenbewässerung, zur Kostenersparnis durch Nutzung von Regen- oder Brunnenwasser für Toilettenspülung oder Waschmaschine oder zur Druckerhöhung im eigenen Hauswassersystem als Ausgleich von zu wenig oder schwankendem Druck öffentlicher Wasserversorger? Entscheidet man sich für ein Modell mit oder ohne Druckbehälter? Was muss die Anlage leisten können? Welche Mindestanforderungen gibt es an die maximale Förder- und Ansaughöhe?

Festinstallationen

Besonders bei Festinstallationen innerhalb des Hauses spielt die Lautstärke der Anlage eine wichtige Rolle. Es wäre nur allzu ärgerlich, wenn das teuer erworbene Gerät im Betrieb als zu laut bzw. im Wohnumfeld als störend empfunden wird. Leider stellen die Hersteller keine Dezibel-Werte für ihre Anlagen zur Verfügung und es gibt keine Möglichkeit, verschiedene Hauswasserwerke vorab dahingehend zu testen. Daher ist man auf Erfahrungswerte von Käufern, wie bspw. in Form von Amazon-Bewertungen, oder auf Empfehlungen von Bekannten angewiesen. Bei mobilem Einsatz sind Tragegriffe sehr praktisch, da Hauswasserwerke in der Regel eher unhandlich sind. Bei einem Hauswasserwerk zur Druckerhöhung des eigenen Hauswassersystems sollte darauf geachtet werden, dass Ein- und Abschaltdruck einstellbar sind. So kann das System auf individuelle Bedürfnisse und örtliche Gegebenheiten eingestellt werden.

Druckbehälter

Hauswasserwerke ohne Druckbehälter laufen bei Wasserförderung im Dauerbetrieb. Durch einen Druckbehälter ist im Gegenzug immer genügend Wasser vorrätig, damit die Pumpe nicht bei jeder kleinsten Wassermenge anspringen muss. Je größer der Druckbehälter, desto seltener muss die Pumpe anspringen. Allerdings muss die Pumpe entsprechend länger laufen um den Behälter wieder zu füllen. Es ist zudem absolut empfehlenswert, nur Anlagen mit Trockenlaufschutz zu kaufen. Denn die Reparaturkosten für entsprechende Schäden an der Pumpe können leicht den Kaufpreis übersteigen.

Hauswasserwerk Test

Förderhöhe

Die Förderhöhe ist bspw. der Abstand von der Wasseroberfläche im Brunnen oder der Zisterne zum höchst gelegenen Wasserhahn oder zur höchst gelegenen Toilettenspülung im Haus. Diese Eigenschaft kann einzeln betrachtet als Kaufkriterium meist vernachlässigt werden, da die meisten Anlagen eine maximale Förderhöhe von 40-50 Meter bewerkstelligen können. Bei privatem Gebrauch im eigenen Haus stößt man bei diesen Werten wahrscheinlich nur selten an die Grenzen der Geräte.

Die Ansaughöhe beschreibt die maximale Höhe von der Wasseroberfläche des Brunnens oder der Zisterne zum Hauswasserwerk. Wird dieser Wert überschritten, ist die Anlage nicht mehr in der Lage das Wasser anzusaugen. Auf die Ansaughöhe sollte man also definitiv Acht geben.

Es gibt zudem einen Zusammenhang aus Ansaughöhe und Förderhöhe, der ebenfalls beachtet werden sollte. Denn die Leitung eines Hauswasserwerks verteilt sich sozusagen auf diese beiden Werte. Wird also viel Leistung benötigt um das Wasser aus einer Tiefe von bspw. 6m anzusaugen und nicht abreißen zu lassen, kann entsprechend weniger Druck bei der Entnahme zur Verfügung stehen, was sich wiederum negativ auf die Förderhöhe auswirkt.

Außerdem verringert sich die Lebensdauer eines Hauswasserwerks erfahrungsgemäß bei sehr tiefem Grundwasserstand. Denn durch häufiges Ansaugen aus relativ großer Tiefe erhöht sich der Verschleiß. In einem solchen Fall ist es also absolut empfehlenswert, einen Pumpenschacht zu graben um so dem Grundwasser etwas entgegenzukommen. Liegt der Grundwasserstand tiefer als die maximale Ansaughöhe eines Hauswasserwerkes, dann benötigt man eine Tiefbrunnenpumpe.

Verpackung

Oft kommt es vor, dass das gelieferte Hauswasserwerk bzw. der Karton feucht ist. Hier könnte schnell die falsche Schlussfolgerung getroffen werden, dass es sich bei dem Gerät um eine gebrauchte Rücksendung handelt. Im Gegenteil ist ein nasses Hauswasserwerk aber ein Qualitätsmerkmal, da es zu Kontrollzwecken vor dem Versand an den Kunden getestet worden ist.

Nachfolgend finden Sie Details und Tests zu den oben bereits erwähnten Hauswasserwerken. Einen Testsieger in diesem Sinne gibt es nicht. Wir sprechen eher erfahrungsbasierte Empfehlungen für verschiedene Preiskategorien aus.


Grundfos ist quasi DIE Marke auf ihrem Gebiet. Insofern es der Bedarf rechtfertigt, empfehlen wir unseren Kunden immer Grundfos Pumpen. Das Grundfos JP 524 Hauswasserwerk zählt natürlich zu den Modellen der gehobeneren Preiskategorie, aber durch den Einsatz von Edelstahl bei allen hochbeanspruchten Teilen und die Kunststoffbeschichtung der Membrandruckbehälterinnenwand ist die Lebensdauer dieses Hauswasserwerks herausragend. Darüber hinaus sind Ersatzteile ständig erhältlich, wodurch man im Notfall einfach verschlissene Teile mithilfe entsprechender Dokumentation austauschen kann. Wenn also hohe und permanente Laufleistung sowie Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit zu den Anforderung an sein zukünftiges Hauswasserwerk zählen, ist man mit der Grundfos JP 524 sehr gut beraten.

 

 


 Hauswasserwerke im Test

 

Unser Testsieger

Metabo HWW 4500/25 Inox Hauswasserwerk

Produktdaten

› 220-240 V, 1300 Watt
› max. Förderhöhe: 48 m
› max. Ansaughöhe: 8 m
› 24 Liter Druckbehälter
› max. Fördermenge: 4.500 l

Preis auf Amazon Prüfen

Im Vergleich zu allen anderen hier vorgestellten Hauswasserwerken, fällt die Metabo 4500/25 durch die hohe Motorleistung und Fördermenge auf. Dadurch kann diese Pumpe problemlos mit bis zu 4 Regnern gleichzeitig zur Gartenbewässerung genutzt werden. Aber auch die automatische Wasserversorgung im Haus und die Grundwasserförderung sind natürlich Einsatzgebiete dieses soliden Hauswasserwerks von Metabo, das dank des praktischen Tragegriffs auch sehr gut für den mobilen Einsatz geeignet ist. Wie bei Metabo generell üblich, erhält man auch hier nach Online-Registrierung des Gerätes eine Garantie von 3 Jahren. Das ist ein gutes Angebot und unterstreicht, dass Metabo nicht zu Unrecht für Qualität steht. Suchen Sie eine kraftvolle Pumpe, die viele Entnahmestellen gleichzeitig nahezu spielend bewältigt und zudem bei Bedarf mobil eingesetzt werden kann, ist das Metabo 4500/25 Hauswasserwerk eine sehr gute Wahl.


Den zweiten Platz belegte
Gardena 4000/5 eco Hauswasserwerk

Produktdaten

› 230 Volt, 850 Watt
› max. Förderhöhe: 45 m
› max. Ansaughöhe: 8 m
› 24 Liter Druckbehälter
› max. Fördermenge: 3.500 l/h

Preis auf Amazon Prüfen

Gardena hat sich schon seit Langem als Marke für sämtliches Gartenzubehör etabliert, da dürfen Hauswasserwerke natürlich nicht fehlen. Da dieser Erfolg nicht zuletzt an dem praktischen Stecksystem liegt, ist es wenig verwunderlich, dass Gardena-Pumpen ebenfalls auf dieses System ausgerichtet sind. Damit geht aber auch einher, dass sämtliche Gewinde dieses Hauswasserwerks aus Plastik sind. Mit der gebotenen Vorsicht stellt das kein großes Problem dar, muss aber dennoch als Nachteil gegenüber den anderen hier verglichenen Geräten genannt werden – getreu dem Motto: nach fest kommt ab! In der Summe sind die Leistungsdaten dieser Pumpe durchaus sehenswert. Natürlich wird hier im Vergleich zu den teureren Modellen am Material gespart, was sich auch etwas bei der Lautstärke bemerkbar macht. Solang man aber keine Fußballfelder beregnen will, bekommt man mit dem Gardena 4000/5 eco Hauswasserwerk ein solides Gerät für den normalen Haus- und Gartengebrauch.


Den dritten Platz belegte

Gardena Hauswasserwerk 5000/5 eco Inox Premium

Produktdaten

Motorleistung: 1200 W

Max. Fördermenge: 4500 l/h

Max. Selbstansaughöhe: 8 m

Max. Förderhöhe: 50 m

Preis auf Amazon Prüfen

Mit dem GARDENA Comfort Hauswasserwerk 5000/5 eco inox mit einer Leistung von 1.200 W und einer maximalen Fördermenge von 4.500 l/h sparen Sie unkompliziert Energie. Es verteilt preiswertes Brauchwasser, z.B. aus Regentonne, Brunnen oder Zisterne, vollautomatisch in Haus und Garten. Nutzen Sie beispielsweise Wasser aus dem Hauswasserwerk für die Toilettenspülung, die Waschmaschine und die Bewässerung des Gartens.
Das Hauswasserwerk schaltet je nach Wasserbedarf automatisch ein und danach wieder aus und arbeitet damit äußerst kostengünstig. Der stufenlose Eco-Betrieb ermöglicht zusätzlich eine Energieeinsparung von bis zu 15% gegenüber Normalbetrieb. So schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt. Mit der integrierten Trockenlaufsicherung mit Warnlichtfunktion ist für Sicherheit gesorgt: Das Hauswasserwerk schaltet automatisch ab, wenn die Pumpe trocken läuft.Das Hauswasserwerk ist ein solides Gerät für den normalen Haus- und Gartengebrauch.